Wikio wird Ebuzzing … was ist Ebuzzing?

Eingefleischte Blogger werden Wikio sicher kennen. Die Plattform ist eine Art News-Aggregator für Blogsphäre und Pressemedien. Als Nutzer kann man eigene Newsseiten erstellen und Meldungen bewerten. Also eine Art Digg.com. Nun wird die französische Muttergesellschaft umbenannt. In Ebuzzing – einer Firma, die in Deutschland wohl niemand kennt.

Wikio auf absteigendem Ast?

Nicht umsonst bedient sich das französische Unternehmen des in Deutschland weitaus bekannteren Trigami, um diese Nachricht hierzulande zu verbreiten. Ebuzzing – bis dato noch ein Tochterunternehmen der Wikio Group – hatte den schweizerischen Web-Vermarkter im Juni 2011 übernommen. Vermutlich auch, um im deutschsprachigen Raum bekannter zu werden.

Nun also verteilt Trigami im Auftrag des neuen Besitzers eine Pressemitteilung, die zumindest in Deutschland eher auf Schulterzucken treffen dürfte. Zwar genießt das Portal Wikio.de eine gewisse Bekanntheit; wenn auch nur in entsprechend aktiven Kreisen. Doch mit Ebuzzing kann wohl niemand etwas anfangen. Die Webseite des Unternehmens ist sogar unter der .com in Französisch gehalten. Englisch oder gar Deutsch … Fehlanzeige. Es handelt sich wohl um ein Trigami für Frankreich. Soviel scheint sicher.

In der (oben verlinkten) Presemitteilung wird deutlich, warum die Umbenennung stattfand:

Ebuzzing boomt und generiert etwa 70% des Gruppenumsatzes. Mit der Übernahme des Namens unterstreichen wir unseren Fokus und die Ernsthaftigkeit die führende Social Media Vermarktungsplattform in Europa zu werden, erklärt Pierre Chappaz, CEO Wikio.

Das stellt sich berechtigt die Frage, inwieweit das Portal Wikio.de überhaupt noch im Fokus des Unternehmens steht. Wie alle News-Aggregation kämpft es um Bedeutung. Zwar generiert Wikio viel automatischen Content. Doch wirklich genutzt wird es nur von wenigen.

Verunglückte Expansion nach Deutschland

Fraglich ist ebenso, warum die Franzosen eine in Deutschland relativ bekannte Marke nicht für ihre Expansionspläne nutzen. Dass es diese gibt, wird deutlich:

Ebuzzing verkündet eine neue Serie B Runde von $25 Millionen. Eingebracht von GIMV, einem führenden Venture Capital Fund, sowie von den bereits existierenden Investoren Lightspeed, Gemini, Solorun und Pierre Chappaz.

“Dies gibt uns die Möglichkeit, das Wachstum von Ebuzzing in Europa massiv zu beschleunigen“ kommentiert Pierre Chappaz. Das Unternehmen hat in Rekord-Geschwindigkeit eine Serie von 8 Mergers und Übernahmen erfolgreich abgeschlossen.

Es wird sich zeigen, inwieweit diese Masche aufgeht. Zumal es bei Trigami seit der Übernahme durch Ebuzzing offenbar nicht mehr so gut läuft. Ohne bekannte Namen jedenfalls wird der Plan sehr schwer umzusetzen sein.

Veröffentlicht von

Thomas C. Stahl

Herausgeber von tiuz.de. Motto: Die einzige legitime Politik in einer Demokratie ist die des Volkes! Homepage

2 Gedanken zu „Wikio wird Ebuzzing … was ist Ebuzzing?“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>