“Tokio Hotel bei youporn”: Die Vorführung Googles

Eigentlich hat man es tief in seinem Inneren ja schon immer gewußt: Die Konzentration des Internets an nur einem (virtuellen) Ort ist problematisch, wenn nicht gar eine Katastrophe. Einerseits wird auf diesem Weg eine Art Chancengleichheit bei Recherche und Wissenserwerb geschaffen – es erhalten eben alle Menschen die gleichen Suchergebnisse. Andererseits öffnet das Manipulationen Haus und Hof. Worunter letztlich die Qualität der angebotenen Informationen leidet. Nicht mehr das Zutreffendste erscheint ganz oben in den Ergebnislisten, sondern die Webangebote jener, die es am besten bei Suchbegriff-Optimierung und -Verlinkung zu “schummeln” verstehen.

Dieser fundamentale Fehler wird in der Blogsphäre nun mit einem Augenzwinkern uns allen vor Augen geführt. Indem seit einigen Tagen die Worte youporn oder Tokio Hotel in Beiträgen zu Hauf erscheinen, katapultieren die jeweiligen Seiten in ungeahnte Besucherhöhen. Von einem Anstieg um mehrere tausend Leser pro Tag1 ist an manchen Stellen die Rede.
Natürlich funktioniert das nicht mit allen Begriffen. Würde man “Republik” oder gar “Republikanismus” wählen, hätte dies keinen Einfluß auf die Anzahl der Besucher. Dazu sind diese Begriffe einfach zu selten Gegenstand des Interesses. Doch nach youporn wird, nicht zuletzt wegen eines jüngeren BILD-Artikels2, um so häufiger gesucht. Ebenso nach der Magdeburger Kinder-Band Tokio Hotel (an alle Fans: Bitte schlagt mich jetzt nicht ;-) ).

Mittlerweile funktioniert dieser “Trick” natürlich nicht mehr. Denn nachdem gefühlte 50% aller Blogautoren ihn nutzten, dürfte es recht schwierig werden, in dieser Masse gute Positionen bei den Suchmaschinen zu erreichen. Zumindest das also funktioniert: Die Verhinderung massenhaften Mißbrauchs; wobei dieser Effekt eher im System begründet, als dem Vermögen der Suchmaschinenbetreiber zuzuschreiben ist. Auch ist der entstandene Schaden eher vernachlässigbar: youporn.com zieht eher Vorteile aus der Sache und Tokio Hotel wurden zum Objekt eines Blogsphären-Experiments gemacht. Dennoch zeigt der Vorgang, daß Suchmaschinen schnell zu einer Bedrohung für Demokratie und gesellschaftliche Stabilität werden können.

Im günstigsten Fall finden die Nutzer Googles lediglich irgendwelche Seiten, die mit dem eingegebenen Suchwort nichts zu tun haben. Diese ärgerliche Folge wandelt sich jedoch schnell zu einem Problem. Dann nämlich, wenn politische Akteure Webseiten manipulieren, um ihre eigenen Vorstellungen an die Masse zu bringen und somit die Meinung zu bilden. Nicht mehr Argumente und andere Entscheidungskriterien wären ausschlaggebend, sondern allein der Verbreitungsgrad.
Dabei liegt dies nur bedingt im Medienverhalten der Bürger begründet; die einen achten eher auf Popularität, die anderen auf Inhalte. Wenn aber einzelne politische Interessen ein Millionenpublikum erreichen, andere aber nur von Randgruppen wahr genommen werden können, entsteht ein einfaches aber um so wirkungsvolleres Aufmerksamkeitsproblem: Es fehlt einfach an bekannten Alternativen im demokratischen Entscheidungsprozeß. Dieser funktioniert nur, wenn man die Wahl zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten hat. Die Folge wäre also eine Verengung der Demokratie und im Laufe der Zeit deren faktische Abschaffung.

Das oben geschilderte Szenario ist noch nicht eingetroffen. Noch hat der Google-Effekt nur wenig Einfluß auf das politische System; wobei hier eine empirische Untersuchung sicher interessant wäre. Doch er schwebt wie das bekannte Schwert Damokles über unseren Köpfen und könnte sich jederzeit vom seidenen Faden lösen. Dann aber dürfte es wahrscheinlich zu spät sein.

1 Artikel bei drekhead.com
2 Artikel

Übrigens: Den Teil “Tokio Hotel bei youporn” habe ich von Jan´s Weblog; gefunden über w4yne

Veröffentlicht von

Thomas C. Stahl

Herausgeber von tiuz.de. Motto: Die einzige legitime Politik in einer Demokratie ist die des Volkes! Homepage

30 Gedanken zu „“Tokio Hotel bei youporn”: Die Vorführung Googles“

  1. War nicht letztens in Amerika die Sache mti den Abgeordneten und den Aufruf an Blogger die Abgeordneten selber von Seite 1 zu verdrängen?
    Denke schon das google bereits EInfluss auf die Politik nimmt :(.

  2. Hmm, Youporn.com wird immer mal wieder von seinem Platz vertrieben …, mich an deren Stelle würde das fertig machen ^^ *grinsl.
    PS: letzter Kommentar sollte natürlich “Berauschend” heissen.

  3. Das Beispiel ist gut und macht durchaus Sinn. Man könnte es ja anders deuten und
    zwar ist der Blog dann wie das Gewissen der Gesellschaft und tut seine Meinung
    kund. Es ist eine weitere Macht und ich find das echt gut (ok, ist auch manipulierbar) aber
    der Staat an sich und die Politik im Besonderen braucht schon etwas, was wie ein Gegengewicht
    wirkt.

  4. ist leider in Deutschland so extrem mit fast 100 Prozent Marktanteil. In den USA ist Yahoo glaube noch deutlich über 10 Prozent und in Japan hat wohl Yahoo die Nase deutlichst vorn.
    Ich schätze mal, dass es auch in Deutschland früher oder später wieder andere geben wird, die für Werbungen relevant sind und sich damit dann auch bessere Technik leisten können.
    Evtl. hat ja auch die P2P Variante eine Chance, wie Yacy.

  5. Du hast es ja sicher schon mitbekommen dass youporn inzwischen bei Google Deutschland zensiert wird, und zwar in einem gänzlich undurchsichtigen und undemokratischen Prozess.
    Es dauert nicht mehr lange bis im Internet nur noch das zu lesen ist was den Institutionen gefällt.

  6. Jetzt ist es wieder soweit. Nachdem Google Youporn aus dem Index entfernt hat, werden die ersten Ergebnis-Seiten von Blogs bevölkert, von denen sich einige über Tausende Besucher pro Tag freuen können.

  7. seitdem youporn in deutschland vor kurzem bei einigen suchmaschinen geblacklistet wurde, ist die seite in der blogosphäre scheinbar noch beliebter geworden. mal schauen wo das noch alles hinführt…

  8. Also ich halte das skizzierte Szenario durchaus für realistisch – im FS-Bereich will man ja auch kein Monopol haben, aber im I-net stellt Google anscheinend kein Problem dar…

    Update zum Thema youporn und die Werbung: Wem die Youporn-Werbung zeigen?

  9. was man mit dem Traffic machen soll?
    Geld! Gute Klickraten auf Youporn passende Banner machts möglich!

  10. Naja, auch Google kann noch viel lernen, allerdings haben sie durch den zukauf von doubleclick das im eiltempo getan.

  11. Ich finde es recht interessant, wie sich nun erneut eine Dikussion zum thema auftut. Glücklicherweise sind eure Kommentare Themenrelevant – sonst käme ich aus dem moderieren ja nicht mehr heraus ;)

    So langsam kommt dieser Hype jedoch einem Suchwordmißbrauch sehr nahe… Mittlerweile hat offenbar jedes Blog mind. einen Artikel zu Youporn geschrieben.

  12. Pingback: Youporn, Adsense, Affiliate, Blogging
  13. Tokio Hotel ist nieeeeeemals niiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeee eine Kinder-Band! tOkIo HoTeL 4ever!!

  14. Hallo!

    Gratuliere zu deiner guten Platzierung bei youporn! Ich klettere auch immer weiter hinauf, aber für die ersten Plätze reicht meine youporn-seite noch nicht.

    viel erfolg und spaß weiterhin! julian

  15. Tokio Hotel ist in der Tat eine Seniorenband. Die würd ich aus rechtlichen Gründen auch lieber nicht im gleichen Atemzug mit yp nennen wollen :-)

  16. Nun ja, dieser Artikel steht mittlerweile auf der 5. Seite bei den Suchergebnissen. Eine so gute Platzierung ist das nicht mehr. Allerdings bin ich darüber auch nicht gerade böse ;)

  17. Dafür steht die Seite von Julian weiter vorn. Ich find es gut, dass wenigstens Google reagiert hat. Blogs mit einer guten Authorität können den Begriff schon missbrauchen. Nur wer wird seine Authorität mit einem Artikel aufs Spiel setzen? Ich würd es nicht tun. ;)

  18. ich frag mich nur wie lange es dauert bis jeder DAU einmal “youporn” engetippt hat beim Google, bis jetzt scheint das jedenfalls noch nicht der Fall zu sein…

  19. Youporn!alleine dieses Wort bringt ein haufen Geld ein, wenn man es richtig anfaengt. Das sollte man ausnutzen so lange wie es geht.

  20. Bringt wirklich eine Menge Geld. Schätzungsweise 900, 1000€ pro Monat. Mindestens. Mal sehen wie es mit dem Hype weiterge

  21. 1000 € pro Monat glaube ich nicht, aber nen guter 3stelliger Betrag kanns bestimmt werden für die Top3…

  22. Vielleicht solltet ihr die ständigen Abkürzungen mal lassen, was ist FL ??
    AAAHH ,sagt gleich der Mob, das weiss doch jeder.
    Klar dann sagt mir doch auch was df gh je bk kö dl vy sa ph ug tr bö äö gf bedeuten.
    DAS weiss ICH nämlich und sollte auch jeder wissen. Schönen Tag noch.

  23. 1000€ für die Top 3 kommt schon hin.
    Hört sich viel an – ist es auch. :)

  24. Hallo,

    man sollte dem Suchenden einfach die Informationen bieten, die er erwartet. Nicht immer gleich an das Geld denken…

    Grüße

    Gretus

  25. Hallo zusammen,

    ich wollte auch noch mal unterstreichen, dass Tokio Hotel keineswegs nur eine “Kinder”Band ist. Ich bin 35, höre TH, und finde die Jungs einfach klasse. Wie viele deutsche Bands gibt es denn sonst noch so, die ein ein so positives und freundliches Bild von Deutschland in der Welt malen? Vielleicht lässt sich der eine oder andere bei genauem Hinhören nochmal umstimmen. Das geht z.B. auf dem exklusiven Tokio Hotel VideoChannel bei MyVideo. Offizieller Channel von Tokio Hotel auf Myvideo.de
    viel Spaß und trotzdem Greetz an alle :-D,
    Moni

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>