Social Net versus Blogsphäre?

Mit dem Aufkommen der sozialen Netzwerke hat die Blogsphäre einen ähnlichen Negativtrend gespürt wie einst die Printpresse aus Richtung Internet. Vieles an Interaktion, dass bis Boom Twitters oder Facebooks auf Blogs stattgefunden hatte, wandert seit einiger Zeit zunehmend zur neuen “Konkurrenz” ab.

Diskurs im sozialen Umfeld

Diese Entwicklung veranlasste die Macher des Webmaster Friday, Fragen wie

Habt ihr das Gefühl, dass sich Diskussionen, die man früher im Blog geführt hat, nun auf Social-Media-Plattformen verlagern? Verändert sich auch die Art der Kommentare – bezogen auf Qualität und Tiefe? Sind Social-Media-Plattformen eine Konkurrenz für Blog-Kommentare und -Diskussionen? Welche Vorteile bieten diese Plattformen möglicherweise gegenüber dem Blog?

zu stellen. Und die Antworten sind schnell gefunden.

Ja, Kommentare respektive Diskussionen wandern vornehmlich nach Facebook ab. Vor kurzem musste ich ein wenig lächeln, als zu einem Wall-Eintrag des Jenaer Nachrichtenportals Jenapolis eine heftige Diskussion begann. Der Betreiber des Portals versuchte diese krampfhaft – und in meinen Augen ein wenig hochnäsig – auf die eigene Seite umzulenken. Erfolglos, wie sich später herausstellte.

Die Abwanderung erfolgt, obwohl Kommentare auf Facebook eher selten von jenem Tiefgang geprägt sind, der früher in Blogs nicht unüblich war. Oder gerade deswegen? Unsere Zeit wird immer schnelllebiger. Da möchte man lieber an einem zentralen (virtuellen) Platz kurz und bündig am öffentlichen Meinungsaustausch teilnehmen. Zum einen, um die eigene Zeit zu sparen, zum anderen, weil jene ewig langen Kommentare der Vergangenheit nur wenige wirklich gelesen haben.

Die Frage nach der Konkurrenz stellt sich im Grunde kaum noch. Der Diskurs findet im sozialen Netzwerk statt. Blogs dienen heutzutage am ehesten der inhaltlichen Vertiefung eines Themas.

Im Grunde sehen wir hier eine Entwicklung zurück. Denn seit jeher findet Meinungsaustausch in der menschlichen Gesellschaft zentral statt. Die Blogsphäre ist dafür eigentlich zu abstrakt. Um ein Bild zu bemühen: Facebook ist das Pedant zum antiken Forum Romanum, Blogs die Verschriftlichung des Wichtigen in Büchern bzw. auf Pergamenten.

Facebook = Fortschrit?

Ob die aktuelle Entwicklung ein Fortschritt ist, lässt sich nicht so einfach sagen. Einerseits findet der Diskurs wie beschrieben ganz im sinne der menschlichen Natur wieder zentral statt. Andererseits ist Facebook kein mit öffentlichen Orten vergleichbarer Platz. Es ist ein kommerziell ausgerichtetes Unternehmen. Folglich gibt es Interessen, die über den im öffentlichen Raum gewährleisteten Freiheiten und Rechten stehen. Beispielhaft zeichnet in diesem Zusammenhang die immer heftiger geführte Datenschutzdebatte.

Das Thema in der Blogsphäre

Folgend ein paar weitere Blogartikel, die sich mit dem Thema auseinander setzen.

NichtSpurlos

Social-Media in Form von Twitter, Facebook, Google+ & Co. sind kein Ersatz für Blogbeiträge und somit für weite Teile der Bloggerwelt als solches, weil ein “140-Zeichen-Beitrag” niemals ein Thema aufgreifen bzw. sich damit richtig auseinandersetzen kann.

Lomomo

Viel mehr denke ich erweitert Facebook und G+ die Kommentarfunktion.

Nachsitzen

Im Moment sehe ich Social Media mehr als sinnvolle Ergänzung. Speziell für Leute, die gerade keinen Kommentar schreiben wollen. Zum einen, weil schon alles gesagt ist, oder aus Zeitgründen oder, oder, oder.

blogprogrammierer

Ich tendiere daher zu sagen, dass die verschiedenen Möglichkeiten zum Kommentieren eine Verbesserung der Reichweite des eigenen Blogs sind und daher klarer Segen.

Bohncore

Im Endeffekt ist es wohl aber so, das die richtigen Diskussionen zu einem Thema nach wie vor unter einem Artikel stattfinden.

dies und das

weniger blog kommentare bedeuten ja nicht zwangsläufig, dass nicht über beiträge gesprochen würde.

Daniel-Seidl.net

Setzt man die Netzwerke richtig ein, so sind diese eine wunderbare Ergänzung und können nicht nur für mehr Aufmerksamkeit sorgen, sondern zugleich auch zu “richtigen” Blog-Lesern führen.

Veröffentlicht von

Thomas C. Stahl

Herausgeber von tiuz.de. Motto: Die einzige legitime Politik in einer Demokratie ist die des Volkes! Homepage

3 Gedanken zu „Social Net versus Blogsphäre?“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>