Schutz für Edward Snowden

Edward Snowden sitzt vermutlich noch immer im Transitbereich des Moskauer Flughafens fest. Grund: Ausgerechnet die ach so empörten EU-Staaten lehnten durchweg seinen Asylantrag ab. Auch darüber hinaus gehende Aufnahmemöglichkeiten wurden kategorisch verworfen. Nun regt sich langsam Widerstand in der Bevölkerung und großen Teilen der Medien. Viele merken offenbar, wie sehr Europa nach der Pfeife der USA tanzt.

Petitionen & Protestaktionen

Gleich zwei Petitionen mit nennenswerter Bedeutung laufen derzeit. Zum einen über das Petitions-System des Bundestages:

Asylrecht – Politisches Asyl für den US-Bürger Edward Snowden (epetitionen.bundestag.de)

Zum anderen eine kombinierte Aktion des Demokratie-Netzwerks Campact, die sich direkt an Bundeskanzlerin Merkel richtet:

Frau Merkel, schützen Sie Edward Snowden! (campact.de)

Campact will zudem mit Aktionen vor dem Bundeskanzleramt auf das Thema aufmerksam machen. Unweit davon plant das Netzwerk Free Bradley Manning eine Groß-Demonstration:

Empört euch! Kommt am 4.Juli 17.30 zum BrandenburgerTor Demonstriert Unabhängigkeit fordert #Asyl für Edward #Snowden (freebradleymanning.net)

Weitere Aktionen des Netzwerkes sind nicht ausgeschlossen.

Medien machen Druck auf Politik

Gleichzeitig sorgen mehrere Berichte täglich(!) in deutschen Medien für einen zunehmenden Druck auf die Politik. Interessant dabei: Dies zieht sich durch alle Lager. Zwei Beispiele:

Empören Sie sich jetzt! (faz.net)

Friedrich, der Zögerliche (spiegel.de)

Spannend ist, wie lange die Medien die Kampagne durchhalten.

Veröffentlicht von

Thomas C. Stahl

Herausgeber von tiuz.de. Motto: Die einzige legitime Politik in einer Demokratie ist die des Volkes! Homepage

2 Gedanken zu „Schutz für Edward Snowden“

  1. Ich finde die Arbeit, die Campact macht, sehr gut. Ich bin zwar nicht mit allen Aktionen einverstanden, z.B. Meldegesetz (Bin Daffcr), aber den meidften Aktionen an sich schon gut ist.Ich he4tte so eigine Ideen, wie man die Bundesregierung, Bundesrat & die Opposition, inklusive Bundesle4nder & Gemeinden, ffcr mehr Arbeitsple4tze, mehr gesichterte Friedenslf6sungen, bessere Wertevorstellungen u.a. bewusst angehen bzw. bewegen kf6nnte:Arbeitsple4tze:Durch eine Unterschriftsaktion, die zuste4ndigen Politiker die Verantwortung ffcr einen Bundesweiten Werbefeldzug ffcr Arbeitsple4tze in Deutschland ffcr Alle schaffen zu bewegen. Anhand von TV, Radio & Medien, und f6ffentlichen Promi-Veranstaltungen. Es soll der Anreiz geschaffen werden, Anleihen diesbezfcglich vor Ort und fcber die Banken zu verkaufen. Im Prinzip, wie es z.B. die U.S.A. im Zweiten Weltkrieg mit Liberty Bonds gemacht haben. Natfcrlich ffcr Wirtschaftliche Zwecke, wie die Manager von Auokonzernen und anderen grodfen Unternehmen, mit diesen grodfen Summen, dazu zu bewegen, Arbeitsple4tze in Deutschland zu schaffen, und gegebenenfalls finanziell zu unterstfctzen.Friedenslf6sungen:Man kf6nnte durch eine Unterschriftsaktion die verantwortlich zuste4ndigen Politiker dazu bewegen, bei internationalen Friedenskonflikten, wie z.B. Afghanistan, Israel-Iran, Syrien und in Afrika, u.a. zukfcnftigen Konflikte, eine sehr bewe4hrte antike rf6mische Politik anwenden. Anhand diesem Beispiels, dass die Rf6mer zur Einhaltung des PAX ROMANA (Rf6mischer Frieden), die eroberten Provinzen von den Ffcrsten & Kf6nigen die Kinder zur Schutzmacht ; Heutzutage ein NATO- oder UN-Staat oder Russland, zuffchrt. Das we4ren dann Heutzutage die Kinder von den verantwortlichen me4chtigen Konfliktparteien von Beiden Seiten. Damit kf6nnte langfristig Frieden eingehalten werden. Im Kriegszustand befindliche Konfliktparteien wird es erforderlich sein, diejenigen einzufangen, statt mit Waffen zu tf6ten. Als Geidfeln haben sie bedeutend mehr Wert, als dass sie getf6tet werden. Zum Beispiel, Taliban-Anffchrer, die man in der Vergangenheit getf6tet hatte. We4re doch sinnvoller gewesen, sie einzufangen, um dann im Austausch, seine Kinder zur Schutzmacht zuzuffchren, und der Taliban-Anffchrer wfcrde es sich mehrmals fcberlegen, nochmals Angriffe durchzuffchren. Ffcr andere Konflikte, kreativ sich fcberlegen, wie man diese nach dem Motto PAX ROMANA lf6sen kf6nnte.Das we4re es Erste Mal Bis auf Weiteres

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>