Preisvergleich: Auch Ökostrom will bezahlt werden

Umweltschutz ist seit vielen Jahren besonders in Deutschland ein wichtiges Thema. Klimaerwärmung und Katastrophen wie Fukuschima sind nur die deutlichsten Gründe, warum die Menschheit sich von ihren bisherigen die Umwelt verschmutzenden Energieträgern lösen muss. Leider ist dieser Schritt ein teurer. Um so wichtiger, gerade beim Ökostrom zu sparen.

Auch beim Umweltschutz herrscht Wettbewerb

Zugegeben: Die Preise für Ökostrom sind etwas höher als jene für herkömmlich produzierte Energie. Dieser Umstand wird sich in nächster Zukunft vermutlich auch nicht ändern. Dennoch heißt das nicht, einfach den Stromanbietern blind zu folgen und jeden Preis zu bezahlen. Denn auch auf dem Markt für Ökostrom gibt es Wettbewerb. Und Wettbewerb bedeutet eine gewisse Machtstellung der Verbraucher.

Wie überall auch sollten Preise verglichen und verschiedene Konditionen in die letztendlich Vertragsentscheidung einbezogen werden. Das tut nicht nur dem eigenen Geldbeutel gut, sondern auch der Umwelt. Denn je härter der Wettbewerb desto günstiger die Preise und besser die Angebote. Das wiederum führt zu mehr Ökostrom-Nutzern.

Preisvergleich über das Internet

Wie vor einiger Zeit bereits auf tiuz.de thematisiert, bedeutet Mediendemokratie auch Marktdemokratie – was letztendlich der ursprüngliche Gedanke der Marktwirtschaft ist. Denn nur ein transparenter (in diesem Fall) Strommarkt gewährleistet Freie Wirtschaft.

Zunächst sollten die Verbraucher einen Überblick der Ökostrom Anbieter bekommen. Welche Unternehmen sind wirklich umweltfreundlich, welche schreiben sich dies zwar auf die Fahne, agieren aber nach wie vor nach altem Muster.
Danach geht es an den Ökostrom Vergleich – genauer den Vergleich der Strompreise. Dieses Kriterium ist nach erfolgter Eingrenzung der Anbieter im Grunde das wichtigste. Hilfestellung bietet der gute alte Stromrechner.

So steht gelebtem Umweltschutz eigentlich nichts mehr im Weg – es sei denn, man möchte ihn gar nicht leben ;-)

Veröffentlicht von

Thomas C. Stahl

Herausgeber von tiuz.de. Motto: Die einzige legitime Politik in einer Demokratie ist die des Volkes! Homepage

2 Gedanken zu „Preisvergleich: Auch Ökostrom will bezahlt werden“

  1. Vorausgesetzt natürlich, es gibt

    1. Genug Alternativen auf dem Markt

    und

    2. Die Vergleichsportale arbeiten nicht auf Provision (denn dann dürften die Vergleichsergebnisse nicht den besten sondern am besten zahlenden Anbieter ausspucken)

  2. Die Deviese heisst nicht billigen Ökostrom, sondern Stromverbrauch vermeiden (so gut es geht), siehe unseren BLOG.

    Hat sich jemals einer Gedanken darüber gemacht, warum wir tausende von Niedervolt-Netzteilen verweden, wenn die angeschl. Geräte sowieso auf 12Volt laufen?

    Kauft Euch lieber eine oder mehrere 12V-Batterien und ladet die mit kostemlosen Solarstrom!

    DAS ist gelebter Umweltschutz!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>