Bedeutet Social Media das Ende des freien Webs?

Facebook & Co. gelten als Internetpioniere. Sie haben das Internet und ein Stück auch die nicht-virtuelle Welt in ein neues Kommunikations-Zeitalter gebracht. Jeder kann mit jedem rund um den Globus reden. Ich zum Beispiel mit meiner Cousine in den USA, tausende Kilometer entfernt. Einzig die Zeitverschiebung setzt dem eine gewisse Bremse entgegen. Technisch aber gibt es keine Probleme.

Doch der Drang der Social-Networks (insbesondere Facebook) zur kommerziellen Verwertung ihrer Nutzer hat sie zugleich abgeschottet. Aus dem einst unüberschaubaren Web mit einem Meer unzähliger Webseiten, Blogs und Foren ist ein schrumpfender Teich geworden. Viele Web-Publizisten drängt es zu Facebook oder Google+ - ihren Lesern hinterher. Bezeichnend ist das extrem schnelle Foren-Sterben der letzten Jahre; lediglich in kleinen Nischen können sich einzelne Angebote noch über Wasser halten. Firmen eröffnen Fan-Seiten, während ihre eigentlichen Webpräsenzen unaktuell vor sich her dämmern.

Und alles sieht danach aus, als ob die Blogs diesem Beispiel folgen werden. Schon jetzt wandern häufig Kommentare in die Wall von Facebook ab. Bald auch die eigentlichen Blog-Artikel? Es ginge ein wichtiger Stützpfeiler der Mediendemokratie verloren - noch ehe er in Deutschland überhaupt zu voller Größe wachsen konnte. Dabei waren es doch gerade die Blogs, die einst aus dem Web 1.0 die Version 2.0 gemacht haben und damit das Social-Media-Zeitalter einläuteten.

Nico Lumma: Die Rückkehr der Walled Gardens – das freie Web ist vorbei (tn3)

Inspiriert wurde ich zu diesem Beitrag von Nico Lumma, der auf t3n einen interessanten Denkanstoß zu diesem Thema gegeben hat:

Erinnert sich noch jemand an die AOL-CDs, die jede Computer-Zeitschrift lange Zeit zierten? Oder erinnert sich gar noch jemand an BTX, damals als wir nix hatten? Das waren alles so genannte Walled Gardens, freundlich ausgedrückt waren es Ökosysteme. Da sind wir bald wieder, wenn auch etwas anders und eventuell etwas bunter.

Artikel auf t3n News »

Veröffentlicht von

Thomas C. Stahl

Herausgeber von tiuz.de. Motto: Die einzige legitime Politik in einer Demokratie ist die des Volkes! Homepage

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>