Jobs4Blogs – Geld verdienen mit bloggen

jobs4blogs-com

Es ist der Traum vieler Blogger: Mit dem eigenen Blog so ganz nebenher den einen oder anderen Euro dazu zu verdienen. Vielleicht sogar das Hobby zum Beruf machen. Das Blog als Haupteinnahmequelle? Durchaus möglich. Entsprechende Beispiele gibt es. Doch gibt es dabei eine große Hürde: Woher kommen die Geldgeber respektive Werbepartner?

Vermarktungs-Portale sind die Lösung

Dieses Problem haben einige Webworker aufgegriffen und eine Lösung erdacht. Auf eigens eingerichteten Portalen kommen Blogger (oder allgemein Web-Publizisten) und Advertiser zusammen. Eines dieser Portale ist JOBS4BLOGS. Dabei geht der Betreiber einen etwas anderen Weg als Branchengrößen wie eBuzzing. Anstatt über ein automatisches System die komplette Abwicklung zu übernehmen, bietet Jobs4Blogs eine Art Kleinanzeigenmarkt. Soweit aus den Beschreibungen hervor geht, ist dieser kostenlos nutzbar. Es entstehen also keine 20-30% Provision, die man an den Betreiber abdrücken müsste.

Leider konnte ich aus Zeitgründen noch keinen echten Test des Portals durchführen. Zwar habe ich eine Anzeige geschaltet. Diese könnte jedoch einfach einen zu hohen Preis beinhaltet haben. Entsprechend kam bisher noch keine Anfrage. Die Zukunft wird zeigen, in wie weit das Portal genügend Publizisten und Advertiser anzieht, um Erfolg zu haben.

Volle Freiheit für Bürgerjournalisten

Gerade beim Bürgerjournalismus kommt es darauf an, auch in Sachen Vermarktung Unabhängigkeit zu wahren. Oftmals bieten Vermarktungsplattformen eben diese nicht. Zu unflexibel sind bestimmte Vorgaben. Job4Blogs scheint dieses Problem zu umgehen. Der Kontakt kommt direkt mit dem Advertiser zustande. Man kann sich absprechen, Änderungswünsche einbringen oder alternative Vorschläge einbringen.

Leider bedeutet dies aber auch, dass für eben diesen Kontakt Zeit eingeplant werden muss. Es ist eben kein Voll-Service nach dem Motto “Anfrage annehmen, Werbung einbinden, den Rest macht der Vermarkter.”. Es müssen neben dem eigentlichen Kontakt Rechnungen geschrieben, Zahlungseingänge überprüft und anderes Organisatorisches getätigt werden. Das bedeutet Arbeit und Zeit – die eventuell einem Hobby-Blogger zu viel wird.

Fazit: Geld verdienen mit Arbeitsaufwand

Für Blogger, die sowieso den Hauptteil ihrer Zeit mit dem Web-Publizismus verbringen und das Blog zum Hauptberuf machen möchten, eignet sich Jobs4Blogs auf jeden Fall. Der Aufwand wird durch die im Vergleich zu anderen Portalen höheren Einnahmen (keine Provision) entschädigt.
Hobby- und Feierabendblogger könnten jedoch zeitlich überfordert sein. Hier heißt es, einfach mal vorsichtig ausprobieren.

Veröffentlicht von

Thomas C. Stahl

Herausgeber von tiuz.de. Motto: Die einzige legitime Politik in einer Demokratie ist die des Volkes! Homepage

2 Gedanken zu „Jobs4Blogs – Geld verdienen mit bloggen“

  1. Nun gaaanz neu ist das Konzept ja nun nicht. Das bietet die Plattform bloggerjobs.de schon seit ca. 4 Jahren. Fragt sich wo der Mehrwert ist oder?

  2. Ja, von Neu ist auch nicht die Rede ;-)

    “Das bietet die Plattform bloggerjobs.de schon seit ca. 4 Jahren. Fragt sich wo der Mehrwert ist oder?”

    Nun ja, wenn man so ran geht, gäbe es nur einen Versandhandel, nur eine Supermarktkette, nur eine Tageszeitung …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>