Das Amerikanische Imperium offenbart sich

Eigentlich ist es ja unfassbar, was derzeit rund um den NSA-Skandal und Edward Snowden abgeht. Einmal davon abgesehen, dass wir alle seit Jahren mit PRISM und TEMPORA flächendeckend überwacht werden. Die Reaktion unserer Regierungen spricht noch viel mehr Bände über die Welt, in der wir aktuell leben. Nicht etwa in einer demokratisch-freiheitlichen. Wer das jetzt noch glaubt, der will die Wahrheit schlichtweg nicht erkennen. Nein! Wir sind Bewohner des Amerikanischen Imperiums – genauer seine Vasallen.

Parallelen zum Römischen Reich

Beinahe beeindruckend sind die Ähnlichkeiten zum antiken Rom. Auch dieses vor 2000 Jahren in seiner Blütezeit stehende Imperium bediente sich seiner Vasallen-Staaten, um ganze Regionen unter Kontrolle zu halten. Die Römer sicherten sich auf diese Weise Absatzmärkte und konnten auf Verbündete Armeen zurück greifen. Allmählich übernahmen die Vasallen römisches Recht, römische Kultur. Am Ende waren sie lateinisiert, jeder Souveränität beraubt. Meistens endete dies im direkten Einverleiben in das Römische Reich.

Die USA machen es fast genau so. Mit dem Unterschied, dass sie sich zur Kontrolle ihrer Vasallen weiterer Werkzeuge bedienen können. Mussten die Römer noch ihre Statthalter schicken, muss das Imperium des 21. Jahrhunderts einfach nur Kommunikationsnetzwerke anzapfen; geheim und unbemerkt. Die perfekte Unterdrückung: Absolute Kontrolle und die Vasallen merken es noch nicht einmal. Die wenigen Kritiker werden als Verschwörungs-Fanatiker verunglimpft

Snowden lockt die USA aus ihrer Deckung

Das ging so lange gut, bis ein Mann sich aufmachte und die Machschaften des US-Geheimdienstes NSA aufdeckte. Edward Snowden zwingt ein Imperium dazu, sich zu offenbaren. Die Zeichen sind unverkennbar:

  • Trotz intensiver Spionage hält sich die Empörung der europäischen Regierungen in Grenzen. Man schimpft ein wenig fürs Wahlvolk und zieht sich sodann auf den Konjunktiv zurück. “Wenn es stimmt…”, “Bisher keine Beweise….” und so weiter. Angekündigte Untersuchungsausschüsse werden klammheimlich begraben und angedrohte Sanktionen (Aussetzen der Verhandlungen über eine Freihandelszone) nicht umgesetzt.
  • Asylanträge von Edward Snowden werden trotz anfänglicher Beteuerung, er hätte der Demokratie einen Dienst erwiesen, abgelehnt. Zum Teil (Deutschland) über Nacht – da ist die Frage berechtigt, ob unsere Regierung nicht sogar aktiv von den Amerikanern eingenordet wurde.
  • Sogar das Flugzeug eines ausländischen Staatschefs wird zur Landung in Wien gezwungen. Man hatte zuvor Hinweise erhalten, Edward Snowden könne sich darin befinden und kurzerhand den Luftraum gesperrt. Ein ungeheurer Vorgang. Es wurde schon für weniger Krieg erklärt.

Das wahre Amerika

In den Kommentaren ließt sich die Meinung der Bürger eindeutig: Von Enttäuschung über Entsetzen bis Zorn reicht die emotionale Spanne. Nicht verwunderlich. Immerhin geht den Menschen eine Illusion verlustig. Jahrzehnte lang waren die USA der Garant für Freiheit und Demokratie. Ein großer Bruder, den man bewunderte. Jetzt wird allmählich klar, dass Freiheit in den USA nur dort gilt (und selbst das mittlerweile nur noch eingeschränkt). Der Rest der Welt ist drittklassig. Die Rechte der Menschen werden dem Sicherheitsbedürfnis der USA geopfert. All die Worte, man wolle die Demokratie in der Welt verbreiten; alles nur Geschwätz. United States takes it all.

Veröffentlicht von

Thomas C. Stahl

Herausgeber von tiuz.de. Motto: Die einzige legitime Politik in einer Demokratie ist die des Volkes! Homepage

3 Gedanken zu „Das Amerikanische Imperium offenbart sich“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>