Jakob Augstein schnaubt in Deutschlandfahne – Bald auch auf Mohammed-Bilder?

Es war schon seltsam anzusehen, als Gestern in der Phoenix-Sendung “Der Tag” ein Tabu gebrochen wurde: Jakob Augstein, neben Nikolaus Blome Protagonist des Streitgesprächs, setze sich vor laufenden Kameras eine kaiserliche Pickelhaube auf und schnaubte verächtlich in eine Deutschlandfahne.1 In eine Schwarz-Rot-Goldene wohlgemerkt, ließe die Kopfbedeckung doch durchaus andere Farben vermuten.

Tabubruch und Verachtung des Grundgesetzes?

Nun kann ich nicht wirklich behaupten, besonders wütend auf Augstein – der immerhin Verleger des FREITAG ist – zu sein. Dazu trug das eher lächerliche Bild eines Menschen mit Helm und irgend welchen Schwarz-Rot-Goldenen Fanartikeln in den Ohren nicht gerade bei. Eher schlich sich ein Schmunzeln in mein Gesicht.

Dennoch ist das Verhalten des “Journalisten” bedenklich. Immerhin ist die Deutschlandfahne Verfassungsgut und wird im Grundgesetz2 sowie diversen anderen Gesetzesbüchern besonderer Wertigkeit bedacht. So stehen auf das öffentliche Verunglimpfen der Fahne bis zu 3 Jahre Haft.3

Hinzu kommt, dass es in Deutschland durchaus Menschen gibt, die den Symbolen unseres Landes emotionaler gegenüber stehen als etwa ich. Deren Gefühle – deren Weltanschauung – sollte ein theoretisch gebildeter Mensch wie Augstein beachten. Nun gut. Statt dessen hat er es vorgezogen, seine dogmatische Ideologie durch verletzende Symbolik kund tun zu müssen.

Darf man jetzt auch Bibel und Koran öffentlich verbrennen?

Um es noch einmal klar zu stellen: Die Deutschlandfahne ist ein Verfassungsgut. So, wie die Religionsfreiheit auch. Genau genommen kommt der Fahne sogar eine noch höhere Stellung zu. Denkt man das Verhalten Augsteins weiter, kommt man zu einer bedenklichen Erkenntnis: Heißt man sein Verhalten gut bzw. toleriert es, müsste man dies auch für Handlungen anwenden, die etwa den Islam beleidigen.

Sehen wir im Fernsehen bald “Journalisten”, die öffentlich auf Kreuz oder Mohammed-Bilder spucken. Die gar die heiligen Bücher beider Religionen verbrennen?

Undenkbar? Dagegen muss vorgegangen werden? Wer so etwas tut, gehört bestraft? Nun, dann muss auch das Schnauben in die Deutschlandfahne aufs Schärfste geächtet werden.

Quellen und Weiterführendes

1 Video auf Phoenix (phoenix.de)
2 Art. 22 GG (dejure.org)
3 § 90a StGB: Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole (dejure.org)

Veröffentlicht von

Thomas C. Stahl

Herausgeber von tiuz.de. Motto: Die einzige legitime Politik in einer Demokratie ist die des Volkes! Homepage

Ein Gedanke zu „Jakob Augstein schnaubt in Deutschlandfahne – Bald auch auf Mohammed-Bilder?“

  1. Respekt vor den Religionen ist nie fehl am Platz.
    Ich denke egal welche Art von glauben , und ob man es nachvollziehen kann man sollte es niemals mit Füssen treten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>